09 Nov

Diese Vitamine und Mineralstoffe stecken in Wein

Wein ist ein beliebtes Genussmittel, welches vor allem in Restaurants und zu besonderen Anlässen angeboten wird. Viele Menschen sind so begeistert von dem alkoholischen Getränk, dass sie ganze Weinkeller mit edlen Weinen aus speziellen Jahrgängen füllen und für geeignete Anlässe verwahren. Dieser Beitrag informiert über die Inhaltsstoffe – insbesondere über den Vitamin- und Mineralstoffgehalt – von unterschiedlichen Weinsorten.

Die Zusammensetzung von Wein

Wein ist im strengen Sinne eine Mischung aus Alkohol, Wasser und Extrakt (Glycerin, Säure, Mineralstoffe, Polyphole, Aromastoffe und Vitamine). Der Anteil des im Wein enthaltenen Wassers entspricht 70-85 %, während 10-15 % Alkohol und 15-20 % Extrakt entsprechen. Den geringsten Anteil im Wein machen die enthaltenen Vitamine aus (0,01 g/l), weshalb Wein nicht als Vitamin-Bombe angepriesen wird. Nennenswerter ist hingegen der im Extrakt enthaltene Mineralstoffanteil, welcher durchschnittlich 1,8-4 g/l ausmacht.

Diese Vitamine finden sich in Wein

Wein werden oftmals gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Der im Wein enthaltene Anteil an Vitaminen ist jedoch sehr gering und beschränkt sich auf die Vitamine B1 und B2, welche durch die Zufuhr von Hefen beigefügt werden. Das wertvolle und lebenswichtige Vitamin C aus der Weintraube ist gar nicht bis „nicht nennenswert“ im Wein enthalten. Wer auf der Suche nach einer Vitaminbombe ist, ist mit Wein auf der falschen Spur und sollte den Genuss frischen Traubensafts oder ganzen Trauben-Früchten in Erwägung ziehen. Diese enthalten eine Menge Vitamin C und vor allem Vitamin B12, welches für die Blutbildung verantwortlich ist.

Wein enthält lebenswichtige Mineralstoffe

Gut vier Prozent des Tagesbedarfs an Eisen, Kalium und Magnesium kann ein Glas guten Weines abdecken. Weitere Mineralien finden sich – vermehrt in Rotweinen, als in Weißweinen – im Wein: Kalzium, Zink, Phosphor, Mangan und weitere Spurenelemente. Ebenso lässt sich das Stress entgegenwirkende Mineral Magnesium in Weinen finden. Wein ist demzufolge ein stressabbauendes Genussmittel, welches wertvolle Mineralstoffe zur Bildung von Enzymen liefert, wodurch seine gesundheitsfördernde Wirkung bestätigt wird. Dies gilt jedoch nicht bei hohem Weinkonsum bzw. Missbrauch der berauschenden Wirkung. In diesem Fall wird der Körper vielmehr belastet und auf Dauer geschädigt. Die Mineralien im Wein spielen im übrigen keine Rolle bei der Entfaltung des typischen Wein-Geschmacks.

Fazit

Auch wenn Wein einen geringen prozentualen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen enthält, ersetzt Wein nicht eine ausgeglichene und vitaminreiche Ernährung. Ein genussvolles Glas Rot- oder Weißwein am Abend oder zu einem guten Essen ist in Maßen jedoch durchaus zu empfehlen. Zum Wohl!

29 Aug

Lebensmittel mit einem Vakuumierer haltbar machen

Ein Vakuumierer ist ein recht unscheinbares Gerät mit sehr nützlichen Funktionen, die über den naheliegenden Nutzen – ein Vakuum in einem Behälter oder einer Folie zu erzeugen, hinaus reichen. Ein solches Gerät übernimmt zudem die Funktionen eines Folienschweißgeräts und verschließt diese mittels Schweißverfahren. Die Vorteile: Lebensmittel bleiben länger haltbar, Aromen und Vitamine bleiben erhalten.

Einfaches Beispiel guter Konservierung

Sie kennen das sicherlich. Sie erwarten Besuch zum Abendessen und kochen entsprechend groß auf. Weil es schlecht aussieht, wenn zu wenig aufgetischt wird, kochen Sie lieber zu viel als zu wenig und prompt fällt jemand aus und es bleibt eine schöne Portion des leckeren Essens übrig. Was tun? Die schlechteste Variante ist das Wegwerfen. Erstens haben Sie sich ins Zeug gelegt, etwas Leckeres zu zaubern, zweitens hat der Einkauf Geld gekostet, drittens herrscht in vielen Regionen der Welt Hunger und Elend. Es wäre eine Sünde, etwas zu entsorgen, was nicht verdorben ist. Die bessere Variante ist es, die Speisen auf Tellern und Schüsseln verteilt im Kühlschrank aufzubewahren. Das Problem hierbei ist meist nur, dass die Teller und Schüsseln mehr Platz benötigen als verfügbar ist, weshalb viele die Entsorgung doch wieder vorziehen. Die beste Variante ist das Vakuumieren.

Vakuumieren – wie funktioniert das

Vakuumieren bedeutet, dass Sie die Speisen in Folien / Beutel geben, mit dem Vakuumierer die Luft heraussaugen und mit dem gleichen Gerät den Beutel verschweißen / verschließen, damit keine Luft mehr eindringen kann. Somit ist die Speise luftdicht verpackt und benötigt den wenigsten Platz im Kühlschrank. Der Vorteil des Vakuums ist, dass die Speisen sehr viel länger haltbar sind als in Luft, weil sich Keime nur schwer vermehren können. Ein Befall durch Schimmelpilz ist auszuschließen, weil auch dieser Luft voraussetzt. Kompakter wie in verschweißten Folien lässt sich Essen also nicht aufbewahren.

Worauf zu achten ist

Ein guter Vakuumierer muss seine Aufgabe gut verrichten können. Die Saugleistung muss hoch genug sein, damit keine Luft mehr im Beutel ist. Ansonsten war die Arbeit umsonst. Im Weiteren sollte er das Verschweißen beherrschen. Sollten Sie den vakuumierten Beutel nämlich von Hand anderweitig verschließen müssen, wird es Ihnen nicht gelingen, das Vakuum aufrecht zu erhalten. Achten Sie zudem darauf, dass der Vakuumierer für verschiedene Beutelgrößen geeignet ist. Das könnte von Vorteil sein, wenn Sie verschiedene Inhalte abpacken wollen aber nicht immer die größten Beutel verwenden wollen. Wie in so vielen Fällen lohnt es sich, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und auf eine bewährte Marke wie ARVAC zu setzen. Die Geräte erweisen sich häufig als langlebiger als diverse Noname-Produkte aus Fernost.

 

01 Jun

Schmackhafte Gerichte mit dem gelben Gerstensaft

Bier ist den meisten als alkoholisches Getränk, dem berühmt berüchtigten Feierabendbier ein Begriff. Nur die wenigsten wissen, dass das Bier auch als Küchenzutat verwendet werden kann. Dabei hat die Bierküche abwechslungsreiche Rezepte zu bieten. Mit Bier können vielerlei Gerichte verfeinert werden angefangen bei Suppen, Soßen oder anderen Hauptspeisen. Aufgrund der vielfältigen Biersorten, wird auch bei der Zubereitung von Nachspeisen eine nie gekannte Gemacksvielfalt ermöglicht. Weiterlesen

19 Sep

Trockenpilze: eine gute Alternative zu Pilzen aus der Dose

Pilze sind sehr beliebte und bekannte Nahrungsmittel. Das liegt unter anderem daran, dass ihr Geschmack von scharf, würzig bis zu aromatisch, mild reicht. Werden sie als Gewürz verwendet, verleihen sie einem Gericht eine einzigartige, fast charakteristische Note.

Eine einfache und natürliche Methode Pilze aufzubewahren und zu konservieren, ist das Trocknen oder Dörren. Die so gewonnenen Nahrungsmittel werden als Trocken- oder Dörrpilze bezeichnet. Weiterlesen

04 Sep

Kuhmilchallergie

Stressfrei leben trotz Kuhmilchallergie

Milch ist in unseren Kulturkreisen ein Produkt, das aus dem täglichen Ernährungsplan kaum mehr wegzudenken ist. Selbst wenn es auf den ersten Blick scheint, als enthielte ein Lebensmittel keine Milch, wird bei genauerem Betrachten der Zutatenliste auf den Produkten das Gegenteil klar. „Super“, mögen viele nun denken, „Milch ist ja schließlich ein Calcium- und Eiweißlieferant und daher essentiell für unsere Knochen und den Muskelaufbau.“ Manche von uns, insbesondere manche Eltern, stellt diese Tatsache jedoch vor ein großes Problem. Denn wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind festgestellt wurde, dass eine Milchallergie vorliegt, muss die Ernährung auf eine gänzlich milchfreie Kost umgestellt werden. Weiterlesen

03 Sep

Shirataki Nudeln werden zum Trend

Shirataki Nudeln sind traditionelle, japanische Nudeln

Shirataki Nudeln sind seit vielen Jahren fester Bestandteil der asiatischen Küche. Sie sind rein pflanzlich und werden aus der Wurzel der Konjakpflanze (dt. Teufelszunge) gewonnen. Die Japaner stellen aus Konjakmehl die Shirataki Nudeln her. Konjak in Form von Nudeln heißt „Shirataki“. Die Pflanze ist heute im gesamten südostasiatischen Raum beheimatet und ist eine gebräuchliche Nutzpflanze in vielen asiatischen Ländern. Konjak wird nicht mehr nur für Speisen angebaut, sie ist inzwischen auch im Beauty-Sektor heißbegehrt. Weiterlesen

18 Aug

Vegan – ein Leben ohne tierische Produkte

Veganes Essen ist sehr gesund und absolut lecker. Doch ist das wirklich genug Grund mit dem Fleisch essen aufzuhören?

Es gibt immer mehr Menschen, die sich für eine vegane Lebensweise entscheiden und das Angebot an veganen Produkten wächst stetig. Vegane Lebensmittel sind rein pflanzlich. Das heißt frei von tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier und den daraus hergestellten Produkten.

Viele Leute fragen sich, was dann noch übrig bleibt. Die Sorge ist aber völlig unbegründet. Als Veganer lernt man sehr schnell allerhand neue Lebensmittel kennen und wird beim kochen viel kreativer. Weiterlesen

17 Aug

Wagyu Rindersteak und andere Exoten

Ribeye Steak vom australischen Wagyu Rind

Für Fleischesser und Liebhaber besonderer Delikatessen ist die Qualität des gebotenen Fleisches mindestens genauso wichtig, wie seine Herkunft. Während Fleisch aus der Metzgerei vor Ort zwar ebenfalls hohe Qualität und guten Geschmack zu bieten weiß, genügt dies manchmal nicht.

Seltene Fleischsorten wie Steak vom Wagyu Rind, eine Elchkeule oder möglicherweise auch ein Krokodil-Filet sind hier kaum erhältlich. Auch auf dem Großmarkt wird selbst der ambitionierte Metzger Schwierigkeiten haben, diese Sorten zu besorgen. So kommt auch in diesem Bereich der Online Handel ins Spiel, der den Kauf von seltenen und exotischen Fleischsorten möglich macht. Weiterlesen

15 Aug

Goji Beeren – die gesundheitlichen Aspekte

Goji Beeren

Was sind Goji Beeren, woher kommen sie und welchen Beitrag leisten sie wenn es darum geht, sich gesund zu ernähren?

In Asien ist die Goji Beere seit Jahrhunderten bekannt. Selbst in der chinesischen Medizin wird sie als gesundes Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Auch hierzulande werden die kleinen Früchte immer beliebter, denn sie enthalten viele essentielle Nähr- und Vitalstoffe in ungewöhnlich hoher Konzentration. Aufgrund ihrer Zusammensetzung sind sie ein echtes Superfood, das einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leisten kann. Weiterlesen

14 Aug

Neues aus der Szene-Gastronomie – fritz-kola erobert den Markt

In der Szene-Gastronomie ist das In-Getränk schon lange bekannt, aber in den regionalen Supermärkten längst nicht flächendeckend erhältlich. Die Rede ist von fritz-kola.

Zwei clevere Getränke-Pioniere aus Hamburg entwickelten eine originelle Getränkemarke für Cola und Limonaden und trafen damit den Puls der Zeit. Mit einem besonderen Geschmack und einer durchdachten Markenplatzierung macht das wachsende Unternehmen auf sich aufmerksam. Doch was hat es mit der berüchtigten fritz-kola auf sich und was zeichnet die Produkte aus? Weiterlesen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehre Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close