01 Jun

Schmackhafte Gerichte mit dem gelben Gerstensaft

Bier ist den meisten als alkoholisches Getränk, dem berühmt berüchtigten Feierabendbier ein Begriff. Nur die wenigsten wissen, dass das Bier auch als Küchenzutat verwendet werden kann. Dabei hat die Bierküche abwechslungsreiche Rezepte zu bieten. Mit Bier können vielerlei Gerichte verfeinert werden angefangen bei Suppen, Soßen oder anderen Hauptspeisen. Aufgrund der vielfältigen Biersorten, wird auch bei der Zubereitung von Nachspeisen eine nie gekannte Gemacksvielfalt ermöglicht.

Bierküche – die verschiedenen Biersorten

Von Bocksbier bis Pils, in der Küche können fast alle Bierarten verwendet werden. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, das Bier als Getränk auch zu fast jedem Gericht schmeckt. Bier hat einen eigenen charakteristischen Geschmack, einen Geschmack den Bier ideal als Zutat für die Nahrungsmittelzubereitung macht. Trotzdem ist das Bier in der Küche eher nur selten anzutreffen, da deren Möglichkeiten als Kochzutat noch völlig unterschätzt werden.

Sterneköche empfehlen bei den ersten Gehversuchen mit Bier als Koch- oder Backzutat sich für eine dunkle Biersorge zu entscheiden. Da dunkle Biere einen süßliches Aroma haben, das durch Malz entsteht, können sie vielfältig verwendet werden. So kann man mit dunklem Bier nicht nur Grillfleisch einlegen, sondern auch leckere Soßen machen. Sie wollen einmal ein Schweineschnitzel der ganz anderen Art kosten? Verwenden Sie doch für die Zubereitung eine Malzpanade.

Natürlich eignet sich auch ein normales Pils, um den Geschmack des einen oder anderen Gerichts zu verfeinern. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass Pils viele Bitterstoffe enthält und einen hohen Hopfenanteil hat. Eine der klassischen Bier-Rezepte mit Pils ist zum Beispiel Bierkalbsbrust in Wirsing.

Bierkalbsbrust in Wirsing

Vor allen in Italien und Österreich ist die Bierkalbsbrust in Wirsing schon fast Nationalgericht. Dabei wird das Kalbsfleisch direkt im Bier gegart und bekommt so einen würzigen Eigengeschmack. Vorher muss die Kalbsbrust aber mit einer Mischung aus Pfeffer, Salz und Senf eingerieben und angebraten werden. Nach und nach wird Bier dazu gegossen. Dabei dürfen natürlich auch Sellerie, Lauch, Karotte, Lorbeerblätter, Karotten und Zwiebeln nicht fehlen. Nun muss die Kalbsbrust bei 180 Grad Celsius im Backofen für zwei Stunden schmoren. Dazu werden Pellkartoffeln und Wirsing gereicht.

Welche Desserts können mit dem Gerstensaft zubereitet werden?

Es klingt vielleicht auf dem ersten Blick nicht nachvollziehbar, doch mit Bier lassen sich fantastische Desserts zaubern. Ein Beispiel hierfür wäre zum Beispiel der Bierpfannkuchen, der in Kombination mit Blaubeeren besonders lecker schmeckt. Die Blaubeeren können auch durch Speck oder Krabben ersetzt werden. Kurz gesagt, abhängig davon, mit welchen Zutaten Sie den Bierpfannkuchen variieren, entsteht entweder ein herzhaftes oder süßes Dessert.

Bierpfannkuchen als Rezept:

 

  • 7 Eier
  • 35g Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 75ml Milch
  • 75ml Bocksbier

Alle Zutaten müssen miteinander verrührt werden. Bevor die Pfannkuchen in der Pfanne angebraten werden können, muss der Teil mindestens eine Stunde ruhen. Wie die Blaubeeren zubereitet werden, entscheiden Sie selbst. Wie wäre es denn zum Beispiel damit, die Beeren kurz anzuschwenken. Die Pfannkuchen mit den Blaubeeren hübsch auf dem Teller platziert sind nun zum Verzehr bereit. Sie sehen, Bier bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wenn Sie einmal mit dem gelben Gerstensaft gekocht haben, werden Sie das Bier als Zutat in der Küche niemals mehr missen wollen.