29 Aug

Lebensmittel mit einem Vakuumierer haltbar machen

Ein Vakuumierer ist ein recht unscheinbares Gerät mit sehr nützlichen Funktionen, die über den naheliegenden Nutzen – ein Vakuum in einem Behälter oder einer Folie zu erzeugen, hinaus reichen. Ein solches Gerät übernimmt zudem die Funktionen eines Folienschweißgeräts und verschließt diese mittels Schweißverfahren. Die Vorteile: Lebensmittel bleiben länger haltbar, Aromen und Vitamine bleiben erhalten.

Einfaches Beispiel guter Konservierung

Sie kennen das sicherlich. Sie erwarten Besuch zum Abendessen und kochen entsprechend groß auf. Weil es schlecht aussieht, wenn zu wenig aufgetischt wird, kochen Sie lieber zu viel als zu wenig und prompt fällt jemand aus und es bleibt eine schöne Portion des leckeren Essens übrig. Was tun? Die schlechteste Variante ist das Wegwerfen. Erstens haben Sie sich ins Zeug gelegt, etwas Leckeres zu zaubern, zweitens hat der Einkauf Geld gekostet, drittens herrscht in vielen Regionen der Welt Hunger und Elend. Es wäre eine Sünde, etwas zu entsorgen, was nicht verdorben ist. Die bessere Variante ist es, die Speisen auf Tellern und Schüsseln verteilt im Kühlschrank aufzubewahren. Das Problem hierbei ist meist nur, dass die Teller und Schüsseln mehr Platz benötigen als verfügbar ist, weshalb viele die Entsorgung doch wieder vorziehen. Die beste Variante ist das Vakuumieren.

Vakuumieren – wie funktioniert das

Vakuumieren bedeutet, dass Sie die Speisen in Folien / Beutel geben, mit dem Vakuumierer die Luft heraussaugen und mit dem gleichen Gerät den Beutel verschweißen / verschließen, damit keine Luft mehr eindringen kann. Somit ist die Speise luftdicht verpackt und benötigt den wenigsten Platz im Kühlschrank. Der Vorteil des Vakuums ist, dass die Speisen sehr viel länger haltbar sind als in Luft, weil sich Keime nur schwer vermehren können. Ein Befall durch Schimmelpilz ist auszuschließen, weil auch dieser Luft voraussetzt. Kompakter wie in verschweißten Folien lässt sich Essen also nicht aufbewahren.

Worauf zu achten ist

Ein guter Vakuumierer muss seine Aufgabe gut verrichten können. Die Saugleistung muss hoch genug sein, damit keine Luft mehr im Beutel ist. Ansonsten war die Arbeit umsonst. Im Weiteren sollte er das Verschweißen beherrschen. Sollten Sie den vakuumierten Beutel nämlich von Hand anderweitig verschließen müssen, wird es Ihnen nicht gelingen, das Vakuum aufrecht zu erhalten. Achten Sie zudem darauf, dass der Vakuumierer für verschiedene Beutelgrößen geeignet ist. Das könnte von Vorteil sein, wenn Sie verschiedene Inhalte abpacken wollen aber nicht immer die größten Beutel verwenden wollen. Wie in so vielen Fällen lohnt es sich, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und auf eine bewährte Marke wie ARVAC zu setzen. Die Geräte erweisen sich häufig als langlebiger als diverse Noname-Produkte aus Fernost.

 

27 Mrz

Allyouneed.com: Test & Erfahrungsbericht

Der Online-Supermarkt Allyouneed.com wurde 2011 vom Brands-4-Friends-Gründer Christian Heitmeyer gegründet. Der Online-Anbieter ermöglicht das Lebensmittel-Shoppen von zu Hause und setzt auf Markenprodukte die umweltgerecht hergestellt wurden.

Mit der sogenannten „Meinkaufzettel“-App für Apple iOS und Android lässt sich auch problemlos von unterwegs über das Smartphone oder Pad einkaufen und bestellen. Unterstützt wird der Online-Supermarkt von der Deutschen Post DHL.

Allyouneed - Test und Erfahrung

Angebot & Preise bei Allyouneed:

Die Rubrikenliste des Anbieters ist groß. Derzeit verfügt der Online-Supermarkt Allyouneed.com über rund 17.000 Artikel aus den verschiedensten Bereichen. Die Rubriklisten reichen von Pflege/Beauty, Babyartikel, Tierbedarf, Reinigung/Papier, Haushalt, Lebensmittel, Getränke, Süsses/Salziges, Frühstück bis hin zur Frische.

Unter der Rubrik Angebote und Wochenangebote finden sich aktuelle Preisaktionen des Online-Supermarkts. Auch kühlpflichtige Lebensmittel wie Joghurt oder Milch werden von Allyouneed.com angeboten. Die Navigation des Online-Supermarkts ist leicht nachvollziehbar und optisch sehr gut gestaltet. Wir haben uns das Sortiment einmal näher angeschaut und die Verfügbarkeit sowie die Preise ausgewählter Produkte angesehen:

Trotz einem Kühl- bzw. Frischezuschlag von zusätzlichen 4,90 Euro ist Allyouneed.com im Vergleich zu den getesteten Mitstreitern der preiswerteste Online-Supermarkt. Was außerdem eine große Rolle spielt ist die Verfügbarkeit der Waren. Alle die von uns ausgewählten Produkte waren im Online-Shop erhältlich und auch sofort lieferbar.

Liefergebiet & Lieferung

Der Versand der Bestellungen von Allyouneed.com wird zusammen mit der Deutschen Post DHL abgewickelt. Die Pakete werden ausschließlich über das GoGreen Programm von DHL versendet. GoGreen ist ein klimafreundlicher Versand der aktiv zum Klimaschutz beiträgt. Das Zentrallager des Online-Shops liegt direkt am zentralen Hub der Deutschen Post DHL. Versandzeiten werden somit möglichst kurz gehalten und die bestellten Produkte zügig verpackt.

Der Anbieter legt außerdem großen Wert auf Frische und Qualität und weist deshalb auf der Shopseite darauf hin, dass Bestellungen die zwischen Donnerstagnachmittag und Sonntag getätigt werden, erst am drauffolgenden Montag versand werden. Versendet werden die Produkte des Online-Anbieters bundesweit. Aus logistischen Gründen ist der Versand von frischen und gekühlten Lebensmitteln auf die deutschen Inseln ausgeschlossen. Nach dem Versand der Ware bekommt der Kunde eine E-Mail mit einem Link von www.paket.de zur Nachverfolgung der Lieferung.

Versandkosten

Pro Bestellung wird eine Verpackungs- und Versandkostenpauschale von 4,90 Euro berechnet. Diese entfällt wenn der Gesamtbetrag der Rechnung mindestens 40 Euro beträgt. Enthält die Bestellung gekühlte oder tiefgekühlte Waren, wird zusätzlich zu den Versandkosten noch ein Frischeaufschlag von weiteren 4,90 Euro berechnet. Jedes Produkt das einen kühlpflichtigen Versand benötigt, ist im Shop ganz genau für den Kunden gekennzeichnet. Übersteigt der Bestellwert der frischen und gekühlten Lebensmittel den Gesamtwert von 10 Euro entfällt der Frischeaufschlag komplett.

Zahlungsmöglichkeiten

Allyouneed.com bietet drei verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten für seine Kunden an. Die erste Zahlungsmöglichkeit ist die mit Kreditkarte. Der Online-Anbieter akzeptiert Visa, Master Card und American Express. Durch das SSl-Verfahren werden die Kreditkartendaten der Kunden sicher übertragen. Außerdem besteht noch die Zahlungsmöglichkeit mit Paypal. Während des Bestellprozesses auf Allyouneed.com wird der Kunde direkt auf die Papypal-Website geleitet, wo ihm dann Schritt für Schritt erklärt wird was gemacht werden muss um die Bezahlung zu tätigen.

Zu guter Letzt steht einem als Kunde noch die Zahlung mit Sofortüberweisung zur Verfügung. Mithilfe der regulären PIN/TAN-Nummern der Bank lässt sich so kinderleicht eine Sofortüberweisung tätigen. Wichtig: Es gibt einige Banken die diese Art von Überweisung nicht unterstützen. (z.B. Deutsche Bank)

08 Nov

Froodies.de Gutschein: 15% beim Einkauf sparen

Als einer der führenden deutschen Online-Supermärkte bietet Froodies.de den Nutzer von LebensmittelOnline.org ab sofort einen exlusiven Froodies.de Gutschein mit 15 Prozent Rabatt auf sein komplettes Lebensmittelsortiment im Internet an.

Unter www.froodies.de können alle, die frische und qualitativ hochwertige Produkte schätzen, die Online-Variante des Lebensmittel-Shoppings testen und die vielfältigen Vorteile des kompletten Supermarkteinkaufs per Mausklick für sich nutzen.

froodies-logoSo ersparen sich Online-Kunden im Internet-Supermarkt froodies nicht nur unnötigen Einkaufsstress, Fahrtkosten und belastende Schlepperei. Neben wertvoller Zeit, die sonst vielfach auf die Einkaufszeit in herkömmlichen Supermärkten entfällt, sparen sie zusätzlich 15 Prozent beim Einkauf ihrer Lebensmittel. Der attraktive Froodies.de Gutschein gewährt interessierten Online-Käufern besagten Rabatt auf das komplette Lebensmittel-Sortiment des Internet-Supermarktes.

Den Käufern bietet sich eine reichhaltige Auswahl an Nahrungs- und Genussmitteln, inklusive der Sparten Getränke, biologisch erzeugten Lebensmitteln, Baby-Nahrung und Tiefkühlkost. Zusätzlich zählen auch Delikatessen und saisonale Nahrungsmittel, Weihnachtsprodukte beispielsweise, zum Sortiment des Online-Anbieters. Der froodies Gutschein ist ebenso einlösbar für spezielle Wochen-Angebote und Zusammenstellungen für Firmen als Sortiment im Büro.

Die persönliche Lieferung der bestellten Waren erfolgt durch die Froodies.de-Fahrer bereits ab 25 Euro versandkostenfrei in die Stadtgebiete von Münster, Düsseldorf, Dortmund, Wuppertal und Köln. Der Kunde wählt bei der Online-Bestellung aus sechs Tagen der Woche seinen gewünschten Liefertermin. Lediglich an Sonn- und Feiertagen erfolgen keine Auslieferungen.

Bundesweit werden die Onlinebestelllungen der Lebensmittel ab 75 Euro Bestellwert ohne zusätzliche Versandkosten innerhalb von ein bis zwei Werktagen via Standardversand geliefert. Online-Besteller können ihre Froodies.de-Lieferung dann an der bevorzugten Packstation abholen. International bietet Froodies.de die Lieferung, zuzüglich Versandkosten je nach Länderzone, in viele europäische Länder an.

Versandkunden können ihre Online-Supermarkt-Bestellung bequem und sicher per Vorkasse zahlen. Lieferkunden steht die Zahlung per EC-Cash zur Verfügung. Auch Sofortüberweisung, Kreditkarte und PayPal sind mögliche Zahlungswege für froodies-Kunden. Der Online-Supermarkt sichert seiner Kundschaft risikoloses Einkaufen durch die Trusted-Shops-Garantie zu.

Somit genießt jeder Online-Besteller 30 Tage lang volle Geld-zurück-Garantie auf georderte Waren.

27 Sep

McKinsey : Lebensmittel online zu bestellen wird sich durchsetzen

Lebensmittel online bestellen setzt sich auch in Deutschland durch. Davon zeigen sich Wirtschaftsexperten überzeugt, so auch Christoph Eltze, Partner bei McKinsey & Company in Köln.

Eltze ist sich sicher, dass Deutschland andere europäische Länder wie Großbritannien, in denen der Lebensmittelkauf im Internet bereits sehr gut funktioniert, einholt.

„Deutschland könnte zum Beispiel bis 2015 den aktuellen Onlinemarktanteil von Großbritannien erreichen: Der liegt inzwischen bei rund 2,5 Prozent. Das wären vier Milliarden Euro Umsatz – und jede Menge Wachstumspotenzial“, so der Wirtschaftsexperte.

Wichtig sei, die Chancen für den Lebensmittelversand und die Wünsche der Kunden zu erkennen. Es sei wichtig, auf akzeptable Lieferpreise sowie ein gutes Servicelevel zu achten. Die Händler wie Amazon, Edeka oder Froodies müssen vor allem darauf achten, schnell kostengünstige Strukturen und Prozesse aufzubauen. Hier seien Händler mit einem breiten Filialnetz und großen Märkten im Vorteil, so Eltze.

„In den Onlinehandel mit Lebensmitteln einzusteigen, erfordert den Aufbau eines neuen Geschäftsmodells, das die gesamte Wertschöpfungskette betrifft“.

Nur dann sei das Thema Lebensmittel online bestellen sowohl für die Händler als auch für die Konsumenten interessant.

25 Sep

Rewe steigt 2011 in Lebensmittel-Onlinekauf ein

Die Lebensmittelgruppe Rewe will ab 2011 Lebensmittel auch online verkaufen. Dabei will Rewe einen etwas anderen Weg als seine Konkurrenten Amazon Lebensmittel oder Edeka24 einschlagen. Rewe-Chef Alain Caparros kündigte zwei Konzepte an. Zum einen sollen Kunden ihre Lebensmittel online zusammenstellen und dann an einem Drive-In-Schalter abholen können. Caparros will „in zwei, drei großen deutschen Städten starten“, heißt es.

Aktuell testet man das erste Konzept unter dem Namen Rewe Express in einer Filialie in Köln-Klettenberg. Das zweite Konzept sieht ebenfalls den Online-Einkauf vor, nur das der Kunde sich seinen Warenkorb nach Hause schicken lassen kann.

Man könne es sich nicht leisten wichtige Trends zu verschlafen, begründet Caparros den Weg in den Markt mit Online-Supermärkten, auch wenn die Konzepte der Konkurrenten noch abenteuerlich seien.

„Wir haben ein paar Testkäufe bei einzelnen Wettbewerbern gemacht, es war abenteuerlich. Sie müssen eine halbe Woche vorher bestellen und wenn die Ware kommt, brauchen Sie allein für die vielen Verpackungen einen zusätzlichen Müllcontainer, ganz zu schweigen von den Versandkosten“, so der Rewe-Chef.

[via Golem.de]

14 Sep

Forscher: Reales Shopping stirbt nicht aus

Der Kauf von Lebensmitteln im Internet wird das reale Shopping in naher Zukunft nicht komplett ersetzen. Zu dieser Einschätzung sind Forscher des California Institute of Technology gekommen.

So waren Probanden in einer Studie bereit, für „reale“ Lebensmittel bis zu 50 Prozent mehr zu bezahlen, als für Lebensmittel, die sie in Textform oder in hochauflösenden Bildern vorgesetzt bekamen. Die Forscher begründen das mit der Identifikation mit dem Objekt, wenn man die Sache berühren und sie riechen kann.
„Die Vorauswahl geschehe nach optischen Kriterien wie Farbe, Form und Duft“, so die Experten.

Dennoch sehen die Forscher im Lebensmittelkauf über das Internet sehr großes Potential. „Vielbeschäftigte Manager bestellen sich Lebensmittel für die Grundversorgung schon jetzt über das Netz. Die Struktur der Einkaufsstraßen wird sich definitiv verändern“, sind sich die Forscher einig.

Wo man am besten und einfachsten Lebensmittel online bestellen kann? Wir von LebensmittelOnline.org zeigen es Ihnen!

11 Sep

Saymo.de bietet Kauf auf Rechnung

KAUF AUF RECHNUNG

Beim Lebensmittel Online Shop von Saymo.de kann man in Zukunft noch bequemer seine täglichen Lebensmittel online bestellen.

Dazu bietet Saymo seinen Kunden ab dem 20. September 2010 die Möglichkeit, Lebensmittel online auf Rechnung zu bestellen. Das macht das Einkaufen nicht nur einfacher, sondern ist für den Kunden auch deutlich sicherer.

KAUF AUF RECHNUNG

Außerdem gehört das Bezahlen auf Rechnung zu den beliebtesten Bezahlmethoden.

Saymo greift dabei auf den Finanzdienstleister Paymorrow zurück, den man im Bezahlprozess ohne zusätzliche Registrierung auswählen kann. Die Rechnung begleicht der Kunde bequem innerhalb von 30 Tagen.

08 Sep

Verbraucherzentrale mahnt Amazon ab

Erst seit ein paar Wochen kann man beim großen Internet-Händler Amazon.de Lebensmittel online bestellen.

verbraucherzentrale-mahnt-amazon-abJetzt wurde das Versandhaus von der Hamburger Verbraucherzentrale abgemahnt. Es wird vorgeworfen, bei den angebotenen Produkten keine Angaben über Zusatzstoffe wie Konservierungs- und Farbstoffe oder Geschmackverstärker zu machen.

Die Verbraucherschützer fordern Amazon nun dazu auf, die Produkte in ihrem Lebensmittel Online-Shop entsprechend zu kennzeichnen. Dazu habe Amazon nun zwei Wochen Zeit, sonst drohe eine Klage der Verbraucherzentrale, heißt es aus Hamburg.

Schon bei einem Test der Stiftung Warentest im August fiel das Ergebnis bei Amazon.de Lebensmittel ernüchternd aus. Von den 20 bestellten Lebensmitteln kamen die bestellten Waren in 15 verschiedenen Lieferungen an. Davon vier erst nach drei Tagen. Außerdem fielen mehrmals Versandkosten an, da Amazon beim Versand der online bestellten Lebensmittel hauptsächlich auf Drittanbieter zurückgreift.

Amazon muss nun nachbessern. Gute Alternative, bei denen man bequem Lebensmittel online bestellen kann, gibt es genug. Auf LebensmittelOnline.org findet man zahlreiche Vergleiche verschiedenster Lebensmittelshops.

03 Sep

Lebensmittel online kaufen gewinnt an Interesse

Noch will der Lebensmittelkauf im Internet nicht so recht in Schwung kommen. Vor allem den teilweise noch hohen Versandkosten stehen die Verbraucher derzeit noch skeptisch gegenüber. Branchenexperten schätzen, dass der Marktanteil der Online-Anbieter am gesamten Lebensmittelumsatz gerade mal bei 0,1 Prozent liegt.

Doch das könnte sich bald ändern: Unabhängige Strategieberater schätzen, dass der Lebensmittelhandel im Internet langfristig Potenzial hat und das das jährliche Wachstum bis 2015 bei gut 50 bis 70 Prozent liegen könnte. Außerdem sagen Marktforscher, dass sich aktuell bis zu 8 Prozent der Deutschen vorstellen können, frische Lebensmittel online zu bestellen. In Frankreich und Großbritannien werden solche Werte schon locker übertroffen. Nischenanbieter, wie etwa für Müsli oder Schokolade, machen es in Deutschland aber schon vor.

Kein Wunder also, dass die großen Lebensmittelketten wie Edeka, Rewe, Metro und Tengelmann bereits mit eigenen Internet-Shops aufwarten, bei denen man bequem tausende Lebensmittel online bestellen kann. Auch das große Internet-Versandhaus Amazon.de betreibt seit einigen Wochen einen eignen Lebensmittel Online-Shop.

Foto: eyelab / photocase.com